Muskelverhärtungen

Viele Sporttreibende kennen es, die Muskelverhärtungen. Aber was heisst das für die Muskulatur? Muskelverhärtungen oder Myogelosen sind Stoffwechselveränderungen in der Muskulatur durch Überlastung oder anders ausgedrückt eine Übersäuerung der Muskulatur. Eine Überlastung entsteht, wenn der Körper ermüdet die Muskulatur immer mehr komprimiert wird und dadurch zu wenig Sauerstoff in die Muskulatur gebracht wird. Die Stoffwechselprodukte können schlechter abgebaut werden. Eine zu schnelle Ermüdung entsteht, durch eine über strapazierte Muskulatur, durch zu viel Training, falsches Training und natürlich durch falsche Ernährung. Wenn die Muskulatur zu lange über strapaziert wird, werden die Muskelfasern immer mehr faserig, die Muskelstränge verhärten immer mehr und der Körper beginnt auf auf noch intakte Muskelstränge auszuweichen, was natürlich zu einer Leistungseinbusse führt.
Ich würde aus meiner Erfahrung meinen, dass heute über die Hälfte der Sporttreibenden mit einer Leistungseinbusse trainieren.

Das Schröpfen

Das Schröpfen ist eine sehr alte Heilmethode mit halbrunden Glaskugeln. Die Schröpfbehandlung wird schon über 2500 Jahre praktiziert und hat ihre Wurzeln in der TCM. Die Kugeln werden auf Akupunkturpunkten aufgelegt und für längere Zeit belassen. Es gibt verschiedene Ausführungen von Schröpfkugeln. Die klassische Methode ist mit gläsernen Halbkugeln, die erwärmten Halbkugeln erzeugen auf dem Körper einen Unterdruck und kühlen langsam ab. Durch die Arbeit mit der Schröpfmethode wird der Körper schonend entschlackt. Die Kugeln können auch auf den Meridianen hin und her bewegt werden. Heute wird auch eine Schröpfmassage vorgeschlagen, durch den Sog weiten sich die Blutgefässe und die Durchblutung wird stark angeregt. Damit wird der Qi-Fluss gefördert, verhärtetes Hautgewebe und verspannte Muskeln werden gelöst. Durch das Schröpfen werden die Selbstheilungskräfte des Organismus gestärkt oder erst richtig aktiviert. Die Durchblutungssteigerung entstaut das darunter liegende Gewebe die Lymphbewegung wird stark angeregt und auch das Immunsystem wird in Schwung gebracht. Durch die Schröpfmassage werden stark Schlacken abtransportiert, was einen verjüngenden Effekt auf das Hautbild hat. Das Schröpfen hinterlässt an der behandelten Stellen Flecken in verschiedenen blau-rot Tönen, was den Zustand des Blutes wiederspiegelt. Dieser harmlose Bluterguss verschwindet normalerweise innerhalb von wenigen Tagen.